Neuigkeiten rund um den Verein

Jahreshauptversammlung 2019

Neutraubling/Mintraching.(lbl) Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Fischerverein Allkofen-Mintraching e.V. wie in den Vorjahren aus Kapazitätsgründen in der Neutraublinger Stadthalle.

Zur 44. Hauptversammlung begrüßte erster Vorsitzender Günther Balk knapp 200 Mitglieder und ging nach einem Totengedenken gleich an die Tagesordnung. Er berichtete über die Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahres und bedankte sich besonders beim neuen Leiter des Fischerfestes, Hubert Schreyer, dem es gelang, diese Veranstaltung mit neuem Gesicht wiederzubeleben. Mit einem Vereinskrügerl würdigte Balk auch den „Mann mit dem kleinen Bulldog“, Josef Hierl, der unermüdlich stets zur Stelle ist, wenn „sein“ Fischerverein ruft, egal ob beim Fischerfest, Seereinigen oder Kesselfleischessen.

Die vakante Stelle des zweiten Gewässerwartes konnte wieder besetzt werden. Der Vorstand rief Walter Jacobi in diese Funktion. Fischerkönig wurde bei den Erwachsenen Johannes Weitzenbeck mit einem Karpfen von 4.630 gr. Bei der Jugend siegte Michael Probst. Da die Teilnehmerzahlen bei den Jugendlichen in letzter Zeit rückläufig waren, überlegt die Vereinsführung, das Königsfischen künftig für alle gemeinsam abzuhalten. Die „Fische des Jahres“ gingen Michael Krohn (Schuppenkarpfen 15.760 gr) und Florian Schmitt (Hecht 12.000 gr)an den Haken.  Die erfolgreichen Fänger erhielten dafür den Wander-Pokal für den schwersten Fried- bzw. Raubfisch aus den Händen der Vorstandschaft
Ein Fischgewässer konnte trotz intensiver Bemühungen des Vorstandes bisher noch nicht angekauft werden. Das Angebot im Einzugsgebiet ist derzeit recht eng und überteuert.

Ehrungen: Für zehn Jahre Vereinstreue wurden geehrt: Tobias Besenhard, Klaus Durau, Eduard Findel ,Vitali Gense, Josef Geserer, Johann Götzfried, Wolfgang Janicke, Alfred Jerominek, Markus Schmitt. Zwanzig Jahre gehören dem Verein an: Christian Achhammer, Josef Balk, Matthias Bergmann, Edgar Böckl-Beer, Karl-Michael Brückl, Johann Griesbeck, Sebastian Hollnberger, Holger Issler, Stefan Linner, Steven Mitternacht, Walter Schmid, Jochen Westhäuser, Karl Ziegler. Dreißig Jahre beim Verein sind Sascha Baier, Stefan Büki, Johann Groitl, Peter Gruber, Ewald Hackl, Florian Hackl, Andreas Politzki, Franz Walter. Für vierzig Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Johann Mittermeier und Georg Trutzel geehrt.

 

 

Unser Bild zeigt Josef Hierl, den Universalhelfer des Fischervereins mit den beiden Vorständen Günther Balk und Karl Brückl (von links)

 

Roith(lbl). Nach einjähriger Pause luden die Angelfischer von Allkofen-Mintraching wiederum zum Fischerfest am Roither See. Das neue Konzept fand regen Zuspruch. Den gleichzeitig ermittelten Jungfischerkönigstitel konnte Michael Probst erringen.

Eine schöpferische Künstlerpause legten die Mintrachinger Fischer mit ihrem Fischerfest ein, galt es doch ein neues Konzept zu finden, das sowohl den Fischern und ihren Festgästen entsprach und gleichzeitig auch Kostendeckung für die anfallenden Arbeiten und Aufwendungen sicher stellte.
So warteten also die Aktiven letzten Sonntag auf dem altbekannten Festplatz am Roither See auf ihre Festgäste und sie wurden nicht enttäuscht. Trotz wechselhaftem Wetter kamen die Freunde der Roither Fischküche  in Strömen und so dauerte es auch nicht lange bis sich vor dem Fischstand wie immer eine lange Schlange geduldig wartender und sich bestens unterhaltender Festbesucher bildete, die heuer neben Steckerlfisch und Forelle erstmals auch auf „Fischpflanzl“ zugreifen konnten. Zwar hatte man aus Kostengründen auf ein klassisches Festzelt verzichtet und nur sicherheitshalber zwei kleinere Zelte als Schutz vor dem Wetter aufgestellt, die man Vormittag dann auch brauchte, aber die Gäste empfanden dies offensichtlich nicht als Manko. Ebenso wie bei vielen das Fehlen einer Festkapelle ganz positiv aufgenommen wurde: „So kann man sich viel besser, auch über Tische hinweg unterhalten“ war vielerorts zu hören. „Wir haben durchwegs positive Rückmeldungen erhalten“ waren sich dann auch Festleiter Hubert Schreyer und Vorstand Günther Balk einig. „Nur die Veranstaltungsdauer mit nur einem Festtag am Sonntag fanden manche Besucher zu kurz.“
Das am frühen Morgen statt findende Königsfischen der Jugend gewann Michael Probst vor Luka Günther und  Lene Dimmelmeier.

Unser Foto zeigt von links Jugendwart Sixt mit den drei Erstplatzierten und den Vorständen Karl Brückl und Günther Balk.

Königsfischen 2018

Unser Foto zeigt von links Gewässerwart Alexander Fertig, Richard Kränzler, Fischerkönig Johannes Weitzenbeck, Sergey Marochko, Vorstand Günther Balk und Hüttenwart Anton Miehling.

Mintraching/Roith. (lbl) Zum Königsfischen trafen sich die Petrijünger des Fischerverein Allkofen-Mintraching am Roithersee. Die Gesamtwertung und die Königswürde gingen an Johannes Weitzenbeck aus Mintraching.
Der Vatertag ist im Kalender der aktiven Mitglieder des Fischervereins ganz dick markiert, gilt es doch an diesem Tag alljährlich den Fischerkönig zu ermitteln. So trafen sich auch heuer wieder knapp 50 Aktive am Roither See und wetteiferten um den größten Fisch. Als um 10.30 Uhr Gewässerwart Alex Fertig unterstützt von Hermann Schinagl Bilanz zog, hatten etwa die Hälfte der Teilnehmer  „Petri Heil“ gehabt und insgesamt ca. 70 kg Fisch angelandet. Wie immer galt das Hauptaugenmerk der  Angelfischer den schweren Karpfen, denn die Königswürde winkt regelmäßig dem Fänger des schwersten Einzelfanges. Dieser ging mit 4,63 kg letztlich Johannes Weitzenbeck an die Angel, der  den Vorjahreskönig Richard Kränzler aus Obertraubling ( 4,52 kg ) knapp auf den zweiten Rang  verwies . Mit insgesamt 14,73 kg Fanggewicht gewann Weitzenbeck auch die Gesamtwertung vor Kränzler ( 8,24 kg ) und Sergey Marochko aus Köfering (7,22 kg ). Neben 15 Karpfen wurden allerhand Weißfische gefangen (10 kg) und auch ein Aal mit über einem Kilo konnte dem Köder genauso wenig widerstehen wie ein Hecht, der sich in einem Friedfischköder „vertan“ hatte. Für alle Teilnehmer hatten die Organisatoren um Vorstand Günther Balk Sachpreise vorbereitet und gestärkt durch Speis und Trank von den Hüttenwirten Miehling/Stieglmeier starteten die Fischer dann in den restlichen Vatertag.